skip to Main Content
Sofort-Kontakt 03322-4251050
Moderne Technologien Gegen Einbrecher

Moderne Technologien gegen Einbrecher

Falkenseer Sicherheitsspezialisten präsentieren sich auf der Falkenseer Baumesse

Einbrecher hinterlassen bei ihren Opfern häufig Traumata, im Vergleich dazu wiegt der materielle Verlust meistens nicht so schwer. „Die
psychischen Schäden können tief liegen“, weiß Ralf Mittag, Seniorchef der Falkenseer Firma „Der Alarmprofi“ und rät deshalb jedem Hausbesitzer zusätzliche elektrische Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen. Am Wochenende präsentiert das Unternehmen neben rund 30 weiteren Ausstellern ihre Technologien auf der 7. Havellandbau, der „Messe für Haus, Energie und Umwelt“ in der neuen Stadthalle in Falkensee.

„Leider kommen viele Kunden erst zu uns, nachdem bei ihnen oder in ihrem näheren Umfeld eingebrochen wurde. Vorher denken sie, dass es sie nicht treffen kann“, sagt Mittag, der sich auf Produkte zur Sicherheits- und Brandschutztechnik spezialisiert hat und seit 2006 in Falkensee am Markt ist. Er beschreibt auch den weitverbreiteten Irrglauben der Menschen,  dass bei ihnen nichts zu holen sei. „Ein wenig Bargeld, ein Laptop und etwas Schmuck reicht vielen Banden schon als Beute“. Dass es in Falkensee und Umgebung immer häufiger zu Einbrüchen kommt, erklärt sich Mittag so: „Der Berliner Speckgürtel ist besonders stark betroffen, weil es hier viel Mittelstand und auch gehobenen Mittelstand gibt. Dazu werden die Strukturen der Einbrecherbanden immer professioneller.“

Gegen die Gefahren von außen kann jeder schon mal das Mindeste tun: „Das A und O des Einbruchschutzes ist die mechanische Sicherung, das heißt komplett geschlossene Fenster, Türen und Luken.“ Bei der elektrischen Sicherung kommen Ralf Mittag und sein Sohn Jan, der vor einem Jahr die Geschäftsführung von seinem Vater übernommen hat, ins Spiel. In der kommenden Woche eröffnen sie ihre neuen Ausstellungsräume in der Falkenhagener Straße, um ihren Interessenten noch besser veranschaulichen zu können, wie ein Alarmsystem funktionieren kann. „Hat sich ein Unbefugter Zutritt verschafft, geben unsere Anlagen ein lautes Signal von sich, das die Aufmerksamkeit von Passanten und Nachbarn auf das Objekt lenken soll und kommuniziert den Einbruch per mobiler App an den Besitzer. In Sekundenschnelle kann er die Situation mit seiner Videoanlage live verfolgen und daraufhin die Polizei verständigen.“ Wem
das noch nicht reicht, kann Eindringlinge mit Sicherheitsnebel in die Flucht schlagen. „Der Einbrecher wird praktisch aus dem Haus gedrängt. Nach ein paar Sekunden sieht er nichts mehr.“, sagt Mittag. Diese und weitere Technologien stellt die Firma am kommenden Wochenende auch an ihrem Stand auf der Falkenseer Baumesse vor. „Wir präsentieren den Besuchern unsere Anlagen und ausgewählte Techniken, bieten Infomaterial und stehen für ein Erstgespräch zur Verfügung. Die eigentliche Beratung findet dann vor Ort, im Haus unserer Kunden statt“, sagt Ralf Mittag, der an beiden Ausstellungstagen Fachvorträge zu elektrischen Sicherheitsmaßnamen halten wird. Dem Seniorchef ist es „als Falkenseer Unternehmen besonders wichtig, vor Ort präsent zu sein“. Er ist sonst auch eifrig auf Messen, wie der „Security“ in Essen, Deutschlands größter Messe für  Sicherheits- und Brandschutztechnik unterwegs, um neue Entwicklungen nicht zu verpassen. „Wir haben in der Vergangenheit viele wichtige Kunden und Geschäftspartner auf Messen kennengelernt“, sagt Ralf Mittag und unterstreicht damit auch die Bedeutung der 7. Havellandbau.

Quellenangabe: Presseartikel von der Havellandbau / 17.01.2017, Text und Foto: Max Gottschalk


Presseartikel zum Download